Ice Swim-Regeln

  • Die offizielle Wassertemperatur muss innerhalb von 30 Minuten vor dem Start gemessen werden.

  • Dem Schwimmer darf während dem Wettkampf nicht geholfen werden. Teilnehmern mit besonderen   Bedürfnissen kann zum Zweck des Einstiegs bzw. Ausstiegs vom Wasser geholfen werden.

  • Die Durchführung des Schwimmens hat in einem zu erfolgen. Unterbrechungen/Pausen oder Kontakt/Berührung mit anderen Schwimmer oder anderen Gegenständen/Booten ist verboten. Das Berühren von Eis, Leinen und Felsen kann erlaubt werden.

  • Dem Schwimmer wird erlaubt, Schwimmgegenstände aus dem Weg zu stoßen. Vorausgesetzt der Schwimmer nutzt dieses ohne Vorteile davon zu haben.

  • Dem Schwimmer ist folgende Badebekleidung erlaubt:

    • ein Badeanzug/Badehose nicht länger als oberhalb der Knie,

    • bei weiblichen Schwimmern darf der Anzug nicht breiter sein als die Schultern und darf nicht über der Halslinie gehen.

    • eine Schwimmbrille;

    • und eine Standardsilikon- oder Latexkappe

  • Das Einfetten wird nur erlaubt zum Zwecke des Schutzes von Reibstellen.

  • Ohrstecker, Nasenclips sind erlaubt.

  • Es sind keine zusätzlichen Gegenstände erlaubt zB.: Musikplayer, Hitzetaschen.

  • Es ist keine Aufnahme von Getränken oder Lebensmitteln während des Schwimmens erlaubt.

  • Es sind keine Schwimmhilfen erlaubt.

  • Bei Verstoß kann der Teilnehmer ausgeschlossen/ disqualifiziert werden.

  • Das Sicherheitspersonal kann bei sichtbaren Problemen den Schwimmer aus dem Wettkampf nehmen.

  • Schwimmer müssen sich einer Kontrolluntersuchung, einschließlich eines EKG, unterzogen haben (innerhalb drei Monate vor dem Schwimmen).

  • IISA schreibt für die Teilnahme an einem Eisschwimmen ein Mindestalter von 16 Jahren vor.
    Minderjährige unter 18 Jahren sind verpflichtet, bei Wassertemperaturen unter 10°C eine umfassende eidesstattliche Erklärung abzugeben, und sie benötigen die volle Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten, um das Schwimmen zu versuchen. IISA behält sich das Recht vor, Jugendlichen nach eigenem Ermessen die Teilnahme an einer Ice Mile zu verweigern.

  • Ein Eisschwimmen muss in einem natürlichen Gewässer im Freien durchgeführt werden;

  • Eine Wassermasse kann ein künstlicher Pool sein, vorausgesetzt, es ist natürlich kalt (keine menschliche Unterstützung-Eiswürfel)

  • Die Rollwende ist im Schwimmbecken verboten. Abstoßen ist erlaubt. Kein Ruhen am Pool, Seil oder anderen Gegenständen ist erlaubt.

  • Tauchen ist nur in Einzelversuchen erlaubt, nicht in einer organisierten Veranstaltung. Die Schwimmer dürfen nur eine maximal 5 Meter Tauchphase ab der Wende/Startpunkt haben.

  • Der Pool muss mindestens 25 m lang sein.

  • Verwendung von Sicherheitsbojen

    • Die Verwendung von Sicherheitsbojen ist bei Freiwasserschwimmen erlaubt.

    • Die Sicherheitsboje darf nicht zur Unterstützung des Schwimmers verwendet werden.

    • Die Verwendung von Sicherheitsbojen ist nicht obligatorisch, wird jedoch für Freiwasserschwimmer
      empfohlen und kann vom Veranstalter auferlegt werden, wenn er die Bedingungen oder Umstände für die Verwendung der Boje als notwendig erachtet.

  • Das Eisschwimmen kann durch einen beliebigen Schwimmstil erfolgen, solange er vom Schwimmer vorher deklariert wurde.

  • ​Leistungsfördernde Arzneimittel, die auf der Liste verbotener Substanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur aufgeführt sind, sind verboten. Es kann eine Überprüfung stattfinden.

  • Jeder Teilnehmer der über die 1000m starten möchte, muss ein ärztliches Attest mitbringen (nicht älter als 3 Monate) und an der verpflichtenden ärztlichen Untersuchung teilnehmen.

Des weiteren gelten die ausführlichen Schwimm Regeln der IISA.

Sponsoren

Kontakt / Impressum

Bernhard Höll

Gottlieb-Oberhauser-Straße 5/6

A-4822 Bad Goisern

info@bernhardhoell.at

+43-677-62689904

Verpassen Sie keine Neuigkeiten! registrieren sich für unseren